Digital Marketing

Digital Marketing

 

Motivation und Forschungsfragen

Die zunehmende Digitalisierung beeinflusst und gibt neue Entwicklungsanstöße für die Marketing-Aktivitäten von Unternehmen in vielerlei Hinsicht. Erstens ermöglichen die von Nutzern/innen hinterlassenen digitalen "Fußspuren“ die Entwicklung ausgeklügelter Vorhersagemodelle („Big Data“) und leistungsfähige Entscheidungsunterstützungssysteme. Zweitens übernehmen die Nutzer/innen zunehmend einzelne Stufen in der Wertschöpfungskette: Erstellen von Online Content (z. B. YouTube-Videos oder Blogeinträge), digitale Mundpropaganda in Form von Kundenrezensionen und Empfehlungen (Virales Marketing).

Drittens kommt insbesondere den sozialen Medien bei der Generierung und Kanalisierung von Aufmerksamkeit eine immer größere Rolle zu. Viertens bedingen neue Cloud-Technologien eine größere Datenverfügbarkeit („Ubiquitous computing“). Neben den durch diese Entwicklungen eröffneten Chancen nehmen Unternehmen und Mitarbeiter jedoch auch damit verbundene Nachteile wahr, bspw. die von B2B-Kunden wahrgenommenen Risiken durch digitale Technologien, die mögliche Barrieren für den Markterfolg darstellen. In diesem Spannungsfeld forschen die Mitglieder des Forschungsschwerpunkts Digital Marketing an für die Unternehmenspraxis und Gesellschaft relevanten Herausforderungen, welche sich um die Beantwortung der nachfolgenden Forschungsfragen gruppieren.

Ausgewählte Forschungsfragen im Forschungsbereich Digital Marketing sind:

  • Wie lassen sich digitale Services optimal vermarkten?
  • Wie müssen Online-Kampagnen ausgestaltet werden, um eine möglichst hohe Conversion Rate zu erzielen?
  • Wie lassen sich die Rückgaberechte in Online-Handel optimal gestalten?
  • Wie müssen unterschiedliche Off- und Online-Kanäle zusammenspielen, um Konsumenten auf ihrer Consumer Experience optimal zu unterstützen und den Markterfolg von Unternehmen zu erhöhen?
  • Was sind die Motive der Endnutzer/innen, sich in den Social Sharing Prozessen zu beteiligen?
  • Wie können Unternehmen die mit digitalen Services assoziierten Risiken beim Kunden abmildern?
  • Welche gesellschaftlichen Vor- und Nachteile gehen mit der zunehmenden Nutzung von digitalen und sozialen Medien einher?
 

Vorarbeiten und laufende Projekte:

  • Social Media Monitor-Studien seit 2012 am Fachgebiet Prof. Hinz (Link)
 

Kernmitglieder

 

Ausgewählte Kooperationspartner in Forschung und Praxis

Praxispartner

  • ING-DiBa
  • Seedmatch

Forschungspartner

  • LMU München
  • Universität zu Köln

Ausgewählte Publikationen

  • Heimbach, I.; Hinz, O. (2016): The Impact of Content Sentiment and Emotionality on Content Virality, International Journal of Research in Marketing 33(3), 695-701.
  • Hinz, O.; Hill, S.; Kim, J. (2016): TV's Dirty Little Secret: The Negative Effect of Popular TV on Online Auction Sales, Management Information Systems Quarterly 40(3), 623-644
  • Koch, O. ; Benlian, A. (2015): Promotional Tactics for Online Viral Marketing Campaigns: How Scarcity and Personalization Affect Seed Stage Referrals, in: Journal of Interactive Marketing, 32, 37-52
  • Hinz, O. ; Skiera, B. ; Barrot, C. ; Becker, J. (2011): Seeding Strategies for Viral Marketing: An Empirical Comparison, in: Journal of Marketing, 75 (6), 55-71